Projekte und Kurse

Unserer Meinung nach lernen Kinder und Jugendliche am besten in Projekten und an Herausforderungen. Wir müssen ihnen Verantwortung geben, echte Fragen zu verfolgen, Vorhaben zu realisieren und Herausforderungen anzunehmen, anstatt sie zu entmutigen, indem wir alles immer auf Arbeitsblattgröße zusammenpacken. Dabei sind Verstand, Phantasie, handwerkliches Können gefragt.

Weil Lernen in Zusammenhängen besser geht, haben wir ganz besondere Lernbereiche:

  • Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Biologie)
  • Gesellschaftslehre (Geschichte, Geographie und Sozialkunde) und
  • Ästhetische Bildung (Kunst, Musik, Darstellendes Spiel, kreatives Schreiben und Werken)

Die Lernbereiche „Naturwissenschaften“ (Natur und Technik) und „Gesellschaftslehre“ (Kultur und Gesellschaft) bilden bei uns die Lerngelegenheit „Projekt“. Im Projekt wird handelnd, bauend, zeichnend, aber auch lesend und schreibend gelernt, im Liegen, im Stehen, im Gehen durch den Stadtteil, mit Experten und in der Kleingruppe.

Zu den verschiedenen Themen im Projekt gibt es immer viel Literatur, aber auch Modelle und Material in der Bibliothek und den Projekträumen zu entdecken. Es dürfen Experten befragt werden und außerschulische Lernorte besucht werden. In Kleingruppen dürfen Kinder auch einen „Lernjob“ außerhalb der Schule erledigen.

Projekt
Projekt: Recherchieren und Nachdenken lässt sich super im Liegen! Foto: Thomas Mayer (2017)

In Ästhetischer Bildung werden verschiedene halbjährliche Kurse angeboten, in die sich die Schülerinnen und Schüler einwählen. Hier gehen die Bereiche Kunst, Musik, Darstellendes Spiel, Werkstatt und kreatives Schreiben ein.

Und dann gibt es auch noch ein besonderes Projekt: Verantwortung! Hier kann jedes Kind zeigen, dass es verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen und mitbestimmen kann.

kinder-uni1
Ausflug an die Universität. (2017)