Verantwortung 

Im Projekt „Verantwortung“ entwickeln Schülerinnen und Schüler jede Woche mit ihren Lehrkräften aus Religion und Ethik gemeinsam Ideen und Vorhaben, die im Bereich soziales Engagement, ethische und religiöse Orientierung oder demokratische Partizipation angesiedelt sind. Es geht beispielsweise um die Regelung, wer auf dem Fußballfeld spielen darf, um den Mensadienst oder die Spielausleihe. Auch mit den Kinderrechten beschäftigen wir uns ganz bewusst und intensiv, weil sie für uns die Grundlage für die Mitbestimmung der Kinder bilden. Weltanschaulische Fragen ergeben sich aus dem gemeinsamen Tun und werden gemeinsam erarbeitet. Hierzu gehören auch Fragen des Glaubens, deshalb sind auch externe religionspädagogische Fachkräfte hier aktiv.

Im siebten Schuljahr übernimmt jedes Kind ein Jahr lang soziale Verantwortung in oder außerhalb der Schule im Rahmen „Verantwortung in Aktion“ (ViA). In der Gemeinde, in Kindergärten, im Altenheim, beim Gärtner, in der Mensa, der Bibliothek oder wo auch immer übernehmen die Kinder eine Aufgabe, die sie über ein Jahr lang verfolgen und dokumentieren.

Der Klassenrat findet in jeder Klasse in jeder Woche im Rahmen des Morgenkreises statt. In der Versammlung werden herausragende Leistungen und vorbildliche Verhaltensweisen der Schulgemeinde vorgestellt. Neue Ideen werden begrüßt und Vorhaben geschildert. Die Moderation übernehmen selbstverständlich Kinder.